Donnerstag, 3. Januar 2008

Schock - Pentax Photo Laboratory kann keine 16 Bit verarbeiten

Es fing alles mit einer harmlosen Diskussion im Digitalfotonetz-Forum (DFN) an und steigerte sich noch am selben Tag bis zur Testserie, mit der bewiesen wurde, daß PPL keine RAW-Verarbeitung mit 16 Bit pro Farbkanal bieten kann, sondern nur Ergebnisse mit 8 Bit pro Farbkanal beherrscht.

Wenn man mit PPL eine PEF oder DNG-Datei öffnet und diese dann als 16 Bit TIFF speichert, bekommt man trotzdem nur 8 Bit pro Farbkanal gespeichert. Womit einige Vorteile der RAW-Verarbeitung hin wären. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, speichert aus einer RAW-Datei heraus jeweils ein 8 Bit und ein 16 Bit TIFF - und zählt dann die Farben. In beiden Fällen speichert PPL nicht mehr Farben, als 8 Bit pro Farbkanal hergeben, auch wenn die ursprüngliche RAW-Datei mehr Farben zu bieten hatte. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, jedoch sind die Ergebnisse reproduzierbar und bin geschockt, wurde uns doch PPL als vollwertige RAW-Bildbearbeitung verkauft. Im Grunde kann man damit nicht mehr Farben und Tonwerte nach der Bearbeitung abspeichern, wie mit einer JPEG-Datei. Ob Pentax auch davon weiß?