Freitag, 12. August 2011

Erste Eindrücke von der Google+ Android App


FeuervögelMorgendämmerung im Hause Google. Google hat kürzlich sein neues soziales Netzwerk vorgestellt.  Google+ - so der Name der neuen Facebook Alternative - befindet sich noch in einer frühen Beta-Phase und kann nur von einem geschlossenen Nutzerkreis getestet werden. War es anfänglich noch möglich durch eine Einladung von anderen G+ Nutzern am Beta-Test teilzunehmen, ist dies jetzt nicht mehr oder nur ab und zu möglich, anscheinend hat G+ die Anzahl der maximal möglichen Benutzer erreicht und Google hat die Möglichkeit zur Neuanmeldung abgeklemmt.


Ich bin zum Glück frühzeitig durch eine Einladung (Danke K.C.!!) an einen G+ Account gekommen und kann hier von ein paar ersten Erfahrungen berichten. Zudem habe ich vor einigen Tagen ein neues Android Tablet erworben, auf dem ein Release des sehr aktuellen Android 3 aka "Honeycomb" läuft. Hier also ein paar sehr frühe "bleeding edge" Ersteindrücke von der G+ App auf einem sehr aktuellen Android.

  • Die  Native Android App unterstützt nicht alle Funktionen:

Mit der Desktop Version der gängigen Browser (IE, Firefox) lässt sich ein wesentlich größerer Funktionsumfang von G+ nutzen. Weder die Android Version von Chrome, noch die mobile Version von Firefox, lassen beim Aufruf der G+ Seite eine Wahl und schalten nach Aufruf der Seite auf die mobile Browserversion von G+ um, die in etwa genau so wenig kann, wie die Android App. Die erzwungene mobile Version nervt. Ein Wechsel von der Mobil-Darstellung auf eine "Desktop"-Darstellung ist zwar über einen Link möglich, hängt aber in den gebotenen Möglichkeiten einer echten Desktop-Version hinterher. Was im Gegensatz zu den Desktop-Versionen der gängigen Browser in der nativen G+ Android-App nicht geht:


  • Postings mit dem Rest der Welt teilen

Web-Links zu öffentlichen Stream-Inhalten erzeugen: Zu Postings, die als "öffentlich" deklariert wurden, lässt sich kein Web-Link erzeugen, um auf anderen Seiten das Posting zu verlinken. Das geht mit der mobilen Browserversion von G+ ebenso wenig wie mit der Android App, nur mit der Desktop Version.


  • Kein Unterschied zwischen Videos und Fotos

Bei G+ heisst alles "Foto", Videos sind nicht im Sprachgebrauch vorgesehen (funktionieren aber) - Eine Funktion "Video" einfügen oder "Video hochladen" gibt es nicht.


  • Google Hangout

Um es kurz zu machen: Google Hangout geht derzeit unter Android nicht. Peinlich.
In der G+ Android App fehlt es ganz. Ebenso in der mobilen Browserversion. Schaltet man auf einem Android Tablet auf die Desktop-Darstellung, so fehlt dem Chrome Browser die Flash-Unterstützung. Auch peinlich. Hangout braucht also Flash. Aha. Immerhin, die Hangout Seite bietet die Installation eines Browser Addons an. Leider identifiziert Google mein Android-Tablet als Linux Rechner und bietet mir nur ein Linux Debian Package zum Download an. Wie man es dreht und wendet: Google Hangout bekomme ich unter Android 3 nicht zum laufen. Irgendwie erstaunlich, dass Google das eigene Betriebssystem am schlechtesten unterstützt. Peinlich. Peinlich.


  • One-way für Multimedia Inhalte

Hochgeladene Fotos und Videos lassen sich nicht mehr herunterladen. Aus der Desktop-Version des Browsers geht das zumindest bei Fotos, aber auch nur wenn man den Umweg über Picassa nimmt. Videos auf einem Smartphone uploaden und auf einem anderen Smartphone downloaden, das ist etwas für die Wishlist. Womit wir auch zur Wishlist kämen. Was ich mir noch von der G+ Android App wünsche:


  • Wishlist

- Offline Postings: Unterwegs schreiben, wenn ich wieder online bin senden.
- Download von Fotos und Videos aus der nativen G+ App - nicht nur Upload. Ich will meine Videos und Bilder auch wieder herunterladen können.
- Formatierung von Text in Postings (Fett, kursiv, Schriftgrösse etc.) - das wäre gegenüber Facebook ein echtes Alleinstellungsmerkmal.
- Google Hangout sollte auch unter Android funktionieren