Donnerstag, 20. Februar 2014

Goodbye Blue


Blau fehlt in meiner digitalen Welt. Facebook übernimmt WhatsApp - und ich bin dann mal weg. Ich war damals jung und brauchte Facebook. Also verkaufte ich mich und konnte den Dienst nutzen. Alles kostenlos. Bezahlt wird wie bei fast allen kostenlosen Online-Diensten mit den eigenen Daten. Ich war drin und ich war dran an meinem sozialen Netz.



Später kam die Ernüchterung, Facebook wuchs und entwickelte sich in eine Richtung, die mir nicht gefiel. Die Kommentare in meinem sozialen Stream wurden immer unbedeutender, es ging immer mehr darum, daß über kurze soziale Pings Präsenz gezeigt wird. Und dann die Nutzungsbedingungen: Stetig änderte sich etwas. Seltsamerweise oft an den Datenschutzbestimmungen. Oder aber auch an den Nutzungsbedingungen meiner Daten. Facebook durfte immer irgendwas irgendwie mit meinen Daten machen, ohne daß ich gefragt werden müsste. Um was es sich genau handelte, das war nie so genau nachvollziehbar, die Nutzungsbedingungen waren verschachtelt und verklausuliert formuliert und teilweise über mehrere Seitenebenen miteinander verlinkt.

Die Kommentare in meinem Stream konnte ich irgendwann nur noch als dümmlich und flach empfinden und die AGBs von Facebook waren - genauso wie der dümmliche Nachrichtenstream - schlichtweg unerträglich geworden. Als Facebook mit einer neuerlichen Änderung der Nutzungsbedingungen dann auch noch die Hand nach meinen veröffentlichten Photos ausstreckte, war es genug. Ich beschloss meinen Facebook-Account zu löschen, was ich auch tat. Es folgte ein Gefühl, das einem freien Durchatmen gleicht, wenn man ein extra scharfes Menthol-Bonbon gelutscht hatte.

Mein neuer digitaler Hafen sollte Google+ werden. Mir gefiel die "don't be evil" Philosophie von Google und das neue und junge soziale Netzwerk war noch frisch und unverdorben. Wenn Facebook RTL2 war, dann kam mir Google+ wie Arte vor. Es kam mir vor, als hätten sich alle von Facebook frustrierten bei Google+ versammelt. Die Stimmung war gut (und ist es zum heutigen Tag immer noch). Einfach mal den Kanal wechsel schadet manchmal gar nicht. 

Doch die blaue Welle machte nicht halt und erreichte mich an anderer Stelle: Ich war Nutzer der Bildbearbeitungssoftware und des Photo-Netzwerkes Instagram. Facebook übernahm dieses Netzwerk für etwa eine Milliarde Dollar und irgendwie gehörte ich wieder dazu, wenn auch nur als Bewohner einer von Facebook aufgekauften Provinz. Und da war sie wieder, die nach meinen Ohotos ausgetreckte Hand mit diesen dubiosen Nutzungsbedingungen. Also brach ich auch hier mein Lager ab und löschte meinen Instagram Account.

Heute Morgen warf ich nach dem Aufstehen einen Blick in die Nachrichten und las mit hängenden Mundwinkeln, daß Facebook für 19 Milliarden US-Dollar den Instant Messaging Dienst Whatsapp übernommen hat, den ich regelmäßig nutzte.

Das war es dann also mit Whatsapp. Ich werde auch hier meine Zelte abbrechen. Ich werde definitiv nicht zur Facebook Familie gehören und daran wird weder die Übernahme von Whatsapp etwas ändern noch, daß fast mein kompletter Bekanntenkreis in meiner Whatsapp Kontaktliste gespeichert ist.

Auch hier sage ich: Goodbye Facebook, goodbye Blue. Ich bin gespannt, welche der etwas unübersichtlich gewordenen Apps und Dienste auf meinem Tablet und Smartphone in Zukunft noch von Facebook übernommen werden. Was hier betrieben wird ist deutlich: Wenn ein Unternehmen nicht aus eigener Kraft wachsen kann, dann wird das Wachstum gekauft. Ich möchte nicht zu den Speckzellen gehören, aus denen Facebooks Wachstum besteht.

Ich verabschiede mich also von Whatsapp. Ihr findet mich wie gewohnt bei Google+ (https://plus.google.com/u/0/+DejanMilosavljevic/) - irgendwie ist es auch tröstlich, daß eine Übernahme von Google durch Facebook sehr unwahrscheinlich ist. Das gibt einem Gefühl, daß man seinen digitalen Hafen gefunden hat und nicht mehr so schnell die Zelte abbrechen muß. Außer Google lässt mich eines Tages an der don't evil Philosophie zweifeln, aber das wäre ein anderes Thema. An dieser Stelle erst einmal: Goodbye Blue! Goodbye Whatsapp!